Osprey Athleten: Alison Gannett

« Zurück zu den Osprey-Athleten

Documenting glacial recession/global warming - ski tour Berner Oberland Switzerland Backcountry skiing in Marble, CO Documenting Glacial Recession/global warming and first descent of 20,000ft peak in Pakistan Jumping clifs and eating powder at Monarch, CO, Scott DW Smith Photo Jumping clifs and eating powder at Monarch, CO,  Scott DW Smith Photo Foto: Sherri Harkin Foto: Sherri Harkin Foto: Sherri Harkin Geerntete Möhren – unser Lieblingsgemüse

Alison Gannett

Von Osprey gesponserte Athletin und Designberaterin

Lieblingsrucksäcke: Ski Backcountry: Kode ABS Compatible | In-Bound: Reverb 18 | Hiking: Tempest 40 | Run: Rev Solo | Active Everyday: Flapjill Courier | Travel: Ozone Series

Auf der Suche nach einem globalen standardisierten und systematischen Rahmen für Lösungen gegen die globale Erwärmung

Hallo. Ich bin Alison Gannett von der "Globalen Abkühlungstour" und ich möchte mich ganz herzlich bei Osprey bedanken. Das Unternehmen hilft Tag für Tag, Tausende Menschen, Unternehmen und Behörden über Lösungen gegen den Klimawechsel zu informieren. Ich bin jemand, der für sein Leben gern in den Ökosystemen dieses wunderschönen Planeten spielt – ob ich renne, Rad, Boot oder Ski fahre oder in den Bergen wandere. Die Dringlichkeit dieser Tour geht in der Tat auf die Liebe zu diesem unseren Planeten zurück und mein unsägliches Verlangen, die Ökosysteme für die nächste Generation zu bewahren. In den letzten 20 Jahren habe ich deshalb den Klimawechsel auf meinen Skitouren auf der ganzen Welt dokumentiert und, was noch wichtiger ist, nach Lösungen gegen die globale Erwärmung gesucht, die leicht zu verstehen und in die Praxis umzusetzen sind.

Am 20. Januar waren wir mit dem Umbau eines Hybridgeländewagens der Marke Ford Escape fertig, der nur 2,4 Liter/100 km verbraucht und mit Solarstrom aus der Anlage meines Strohballenhauses gespeist wird. Seitdem bin ich mit der Globalen Abkühlungstour auf Achse und spreche in den USA und anderen Ländern über die Folgen der globalen Erwärmung, die ich auf meinen Skitouren dokumentiert habe, sowie über Lösungen zur Rettung unseres Planeten. Das Fahrzeug ist überall ein Publikumsmagnet, ich kann nicht mal einen Kaffee kaufen, ohne mit Fragen bombardiert zu werden, wie es möglich ist, so wenig Benzin zu verbrauchen. Angesichts steigender Benzinpreise höre ich diese Fragen weniger von überzeugten Ökofans sondern mehr und mehr von Otto Normalverbrauchern – vor allen jenen Bürgern, die Benzinschlucker fahren!!!

Das Anliegen der Globalen Abkühlungstour und Zusammenarbeit mit Osprey besteht darin, den Leuten zu zeigen, was möglich ist und den Worten Taten folgen zu lassen. In meinen Vorträgen und Workshops stelle ich aus dem Leben gegriffene Beispiele von Lösungen vor, die funktionieren, und vier einfache Schritte, die nicht nur unseren Planeten retten können, sondern auch Regierungen, Unternehmen und den Menschen helfen, Geld zu sparen. Osprey ist das beste Beispiel für ein Unternehmen, das seinen Worten Taten folgen lässt – mit seinen umweltfreundlichen Einrichtungen in Colorado, mit den alternativen Transportmöglichkeiten für seine Mitarbeiter und mit meinem absoluten Liebling – den Modellen der Resource-Serie. Ist finde es super cool, dass meine Kuriertasche fast vollständig aus Recyclingmaterialien gefertigt ist, und noch dazu einfach geil aussieht!

Die Globale Abkühlungstour ist eine lebenslange Aufgabe. Dieses Jahr hat sie uns aber an einige tolle Orte geführt: Polen, Österreich, Schweiz, Wyoming, New York, Massachusetts, Oregon, Washington, Maryland, Kalifornien, Colorado, Texas, El Salvador in Nikaragua. Bei der ersten Skiabfahrt in Pakistan konnten wir sogar den Gletscherschwund aus erster Hand dokumentieren. Die Zeitschrift "Outside" kürte mich neben Prominenten wie Leonardo DiCaprio und Arnold Schwarzenegger zu einem "Grünen Superstar", eine riesige Ehre für mich. Das umgebaute Fahrzeug und die Tour kamen sogar einigen berühmten Leuten und den Medien zu Ohren. Dies führte zur Zusammenarbeit mit Tom Bergeron von "Dancing with the Stars", Jeff Probst von der Fernsehsendung "Survivor" und dem von Robert Redford gegründeten Sundance Channel. Und der Höhepunkt war, dass man mich bat, die Mitarbeiter von Al Gores Klimaprojekt in Lösungen gegen den Klimawechsel zu unterweisen. Was für ein Jahr!

Ich hoffe, dass alle dem Beispiel von Osprey folgen werden und einfache Änderungen in ihrem Leben vornehmen, die Geld sparen und unseren Schnee und unser Wasser schützen. Dazu braucht man sich nur vier Buchstaben merken – CROP:

C – Calulate: Berechnung der CO2-Bilanz – www.carbonfootprint.com

R – Reduce: Verringerung der CO2-Bilanz:

1.      5 Glühbirnen mit Kompaktleuchtstofflampen oder Leuchtdioden ersetzen: Spart 8 Milliarden Dollar.

2.      Wasser nicht mehr aus abgepackten Flaschen trinken: Jeden Tag wandern 60 Millionen Wasserflaschen in den Müll.

3.      Den Computer in der Nacht ausschalten:   Spart 2 Billionen Dollar an Energiekosten.

4.      Biokost und örtlich erzeugte Lebensmittel kaufen oder selbst anbauen: Reduziert die CO2-Bilanz um 30 %.

5.      Ökologisch verantwortungsbewusst kaufen: Zum Beispiel durch den Kauf von Produkten, die Nachhaltigkeit und Umweltschutz fördern, wie die Taschen und Rucksäcke aus dem Osprey-Sortiment der Resource-Serie (www.ospreypacks.com)

O – Ausgleich der CO2-Bilanz – Erst berechnen und reduzieren – www.carbonfootprint.com

P – Erzeugung von Eigenenergie – Nach Senkung der CO2-Bilanz um 50 % alternative Energiequellen einbauen und nutzen: Strom und Warmwasser aus Solarenergie, Kleinwasseranlagen, Wind, Erdwärme usw.

Dieses einfache System ist auf jede Situation anwendbar (CROP™ bedeutet im Englischen "zurechtschneiden" oder "kürzen"), ob es darum geht, ein Produkt wie eine Wasserflasche "zu kürzen" oder eine Veranstaltung wie eine Hochzeitsfeier, eine Geschäftskonferenz oder ein Sportereignis. CROP™ findet in Privathaushalten genauso Anwendung wie in Unternehmen, im Gemeinwesen oder bei der Landes- oder Bundesregierung. Wer das CROP™-Prinzip im persönlichen Leben, im privaten oder im staatlichen Sektor einsetzt, handelt engagiert und systematisch gegen den Klimawechsel. Ein weiteres Plus sind messbare Reduktionen und grünes authentisches Marketing. Das Framework hilft Verbrauchern, umweltbewusste Entscheidungen zu treffen und all jene Veranstaltungen, Unternehmen und Behörden zu "entlarven", die sich ein grünes Image geben, aber nicht nach jedem Buchstaben des CROP™-Prinzips handeln und damit nicht umfassend gegen den Klimawechsel vorgehen. Dieses Seminar zeigt den Teilnehmern, wie das CROP™-Framework von Verbrauchern, Unternehmen, Veranstaltern, Gemeinden und Regierungen verwendet werden kann, damit wir den globalen Abkühlungsprozess entmystifizieren können.

Mehr über Alison steht in der Oktober-Ausgabe von Ski!:
High Country Heros

Unbedingt ausprobieren sollte "frau" auch Alisons Skikurse für Frauen in Crested Butte (Colorado):

Rippin Chix mit Alison Gannett