Buy Osprey Gear

Osprey Athleten: Majka Burhardt

« Zurück zu den Osprey-Athleten

Vorsteigen im Komplettquartett, Canon Cliff, New Hampshire. Fotografiert von Peter Doucette Majka auf dem Weg zur Omega-Route, Canon Cliff, New Hampshire. Fotografiert von Peter Doucette Fotografiert von Bruce Kirkby Griff nach den Sternen, Wolfberg, Südafrika. Fotografiert von James Q. Martin Kokain im Januar, Frankenstein, New Hampshire. Fotografiert von Peter Doucette Schwingung bei Sonnenuntergang, Tafelberg, Südafrika. Fotografiert von James Q. Martin Neuer Film mit Majka

Majka Burhardt

Von Osprey gesponserte Athletin und Kletterin

Lieblingsrucksäcke: Variant Series

Zunächst einmal zu ihrem Namen. Er wird Meika ausgesprochen. Wer sie aber ein bisschen ärgern möchte, kann auch Madge oder Maj oder wie ihr Hallenhockeytrainer in der 5. Klasse Ma-jock-ka sagen. Ihr Name kommt aus dem Polnischen und Majka erklärt ihren aufsässigen Charakter damit, dass sie mit einem versteckten "J" im Namen und Wuschelhaar aufwuchs.
Im Alter von sechs Jahren machte Majka dank ihrer Vorliebe für Zuckerwatte und Karamellbonbons ihre erste Erfahrung mit dem Klettern. Ihr Ferienlager in Taylor’s Falls (Minnesota) veranstaltete einen Abenteuertag und Majka erklärte sich bereit, sich ein Seil umzuspannen, um sich so viele Süßigkeiten wie ihr Magen vertragen konnte zu erklettern. Noch heute sucht sie nach der perfekten Mischung aus Zucker, Felsen und Kultur und erst neulich hat sie sich zu diesem Zweck nach Afrika aufgemacht: nach Äthiopien und Südafrika geht es als Nächstes nach Namibia.
            In ihrer Kindheit in Nordminnesota und Kanada verbrachte Majka ihre Freizeit größtenteils im Paddelboot und zählte im Alter von 12 Jahren zu den besten Skifahrerinnen ihrer Altersklasse im Land. Mit 15 Jahren nahm sie an einem Kurs der National Outdoor Leadership School teil (der eigentlich erst ab 18 Jahren zugelassen, aber sie erredete sich irgendwie die Teilnahme) und entdeckte dabei ihre Liebe fürs Bergsteigen. Damals quälte die NOLS ihre Schüler gern mit massiven Kraxenrucksäcken und am dritten Tag hatte Majka so große Blutergüsse an den Hüften, dass sie tellergroße Stücke aus ihrer Schaummatte schneiden musste, mit denen sie die Druckstellen abpolsterte, um die Wanderung bis zum Ende durchzustehen. Das war noch vor ihrer Zusammenarbeit mit Osprey.
Mit 18 Jahren begann Majka für Outward Bound zu arbeiten. Damit war sie die jüngste Mitarbeiterin zur damaligen Zeit. Kurz darauf begann Majka als Bergführerin in den North Cascades und später in Ecuador und Alaska zu arbeiten, ehe sie 1999 ihr Studium an der Princeton University abschloss. Majka studierte Anthropologie und hat einen Masterabschluss im Kreativen Schreiben, den sie 2007 erwarb.
            Majka beschreibt ihre Kletterlaufbahn als eine Folge von klugen Entscheidungen, durchsetzt von schlimmen Verletzungen und glücklichen Schicksalsschlägen. In den letzten 12 Jahren abwechselnd unterwegs und zuhause erhielt sie am Anfang ihrer Kletterkarriere Fördermittel von der AAC, bestieg im Alleingang den Imja Tse in Nepal, unternahm zig Freeclimbs und schwierige Eistouren in Colorado und kletterte und führte Bergtouren in Bolivien, Nepal, Mexiko, Ecuador, Alaska und in den 48 Kernstaaten der USA. Als sie nach einem Autounfall eine Zwangspause einlegen musste, gab sie den Bau ihres Strohballenhauses in Auftrag. Sie entwarf das Klärsystem, legte die Strohballen, verputzte die Wände, legte den Fußboden und lernte, warum Metall- und elektrische Drähte nur von einem Fachmann verbunden sollten. Dann kehrte sie zum Klettern zurück und konzentrierte sich auf die Felsen- und Steinwelt.
            Majka arbeitet als Autorin und hat zahlreiche Gipfel bestiegen und darüber geschrieben, u.a. in Korsika, Polen, Äthiopien und Argentinien. Ihre Reiseberichte erschienen in Publikation wie The Explorer’ Journal, Patagonia, Men’s Journal und Women’s Adventure. In ihrer Rubrik “Whipped” im Climbing Magazine schreibt sie über die Schattenseiten der Kletterwelt. Wie schwer es ist, Klettern und Partnersuche miteinander zu verbinden, nach einer Schulternoperation neue Routen in Ägypten zu finden oder wie es ist, wenn ein Taubenangriff in der Dunkelheit einem den Schreck des Lebens einjagt, um nur einige Beispiele zu nennen.
Majkas erstes Buch, Vertical Ethiopia: Climbing Towards Possibility in the Horn of Africa, wurde im Februar 2008 vom Verlag Shama Publishing herausgegeben. Der Bildband zeigt, wie ihr Team Äthiopien als Land entdeckt, wo man Abenteuer und neue Möglichkeiten finden kann. Mit einer Mischung aus Kultur und Kletterberichten erzählt das Buch, wie Majka die Welt sieht und versteht – als einen Ort, wo Klettern möglich ist, aber nie alles sein kann. Seit dem Erscheinen ihres Buches hält Majka Vorträge in den USA und Kanada über das Zusammenspiel von Abenteuer, Umwelt, Politik, Pressefreiheit und nationaler Identität bei ihren Erlebnissen in Äthiopien.
            Seit 1999 ist Majka Bergführerin und 2003 wurde sie als vierte Frau in den USA von der Amerikanischen Bergführervereinigung AMGA in jeder Disziplin amtlich beglaubigt. Sie ist staatlich geprüfte Kletterführerin und arbeitet im Vorstand der AMGA mit. Sie leitet auch die Unterorganisation Zentralrockies für den American Alpine Club. Oft sieht man Majka auf Fels- und Eiskletterfestivalen, wo sie Kurse unterrichtet oder Vorträge hält. Von Natur aus extrovertiert gibt Majka ihren Kunden oft das Gefühl, genauso viel geredet wie geklettert zu haben. Majkas wünscht sich, eines Tages Surferin und Konditormeisterin zu werden. Jetzt ist sie erst einmal Frauchen eines Pudels und Besitzerin eines ausgeflippten Liegerads, das sie partout nicht mit einem orangefarbenen Fähnchen schmücken will.
            Wenn Majka nicht gerade in Boulder oder in North Conway wohnt, fährt sie irgendwo in den USA mit ihrem Van umher und bereitet sie sich auf eine Expedition in Nordnamibia im Frühling und Sommer 2009 vor. Dabei will sie Namibia durch Klettern, Trekking und kulturelle Begegnungen kennen lernen und plant eine Reihe von Reiseberichten und einen Dokumentarfilm, der die Frage stellt, wie Abenteuer abhängig machen kann.

----------
           
Im Mai 2009 brach eine kleine Klettergruppe nach Namibia auf, um an einer bis dahin unbestiegenen Felswand zu klettern und ein besseres Verständnis für die Menschen im südlichen Afrika zu entwickeln. Dabei dreht sich alles um die Frage, ob die Kombination aus Abenteuer und Kultur Verständnis schaffen kann. "WayPoint Namibia" erzählt von ihrer Reise.

Mit Majka Burhardt, Peter Doucette und Kate Rutherford. Produziert von Alstrin Films. Der Film wird derzeit auf verschiedenen Filmfestspielen aufgeführt. Mehr dazu unter www.waypointnamibia.com

----------
 

Nähere Infos und eine Auswahl an Majkas Berichten findet ihr unter www.majkaburhardt.com

Näheres zu Majkas Buch steht auf der Website www.verticalethiopia.com

Hier geht's zu Majkas Blog:
www.majkaburhardt.com/liminal-line-blog/

LESETOUR ZU "VERTICAL ETHIOPIA" und DIAVORTRAG
Vorträge und Lesetouren können per E-Mail an mb@majkaburhardt.com gebucht werden.

 ---

Für einen Artikel der Zeitschrift Climbing Magazine's über Majka HIER KLICKEN.
   (2009 Gear Guide, Nr. 274)