Silverton Avalanche School

 

Silverton Avalanche SchoolSeit 1962 informieren sich Skifahrer, Snowboarder, Schneemobilfahrer, Mitarbeiter der Skipatrouille, des Bergrettungsdienstes und der Öffentlichen Sicherheit in der Silverton Avalanche School über die Gefahren von Lawinen. Mehr als 4.000 Kursteilnehmer haben hier gelernt, Lawinengefahren zu erkennen, die Schneestabilität zu beurteilen, Rettungsaktionen zu organisieren und durchzuführen und im Lawinennotfall richtig zu reagieren.

Silverton ist der richtige Ort für eine Lawinenschule. Der 2800 hohe Ort liegt im Herzen der San Juan Mountains in Colorado rund 80 km von Durango entfernt. Rund um Silverton findet man das beste freie Skigelände in Colorado und zahlreiche Lawinengänge: ein natürliches Lawinenlabor und damit ein aktives und zugängliches Klassenzimmer für die Kursteilnehmer.

Unsere Kurse
National anerkannte Mitglieder der American Avalanche Association (AAA), des AIARE, der Canadian Avalanche Association und eine Vielzahl an Bergrettungsspezialisten leiten unsere Kurse. Die Silverton Avalanche School orientiert sich beim Kursinhalt an den Richtlinien der AAA. Wir sind ein Kursanbieter der AIARE.

Warum man Kurse bei uns belegen sollte? Wir engagieren Lawinenexperten mit umfangreicher Erfahrung und Grundlagenkenntnis. Unser Grundkurs (Level 1) unterrichtet die Grundlagen des sicheren Aufenthalts im freien Gelände und der Entscheidungsfindung im Lawinengelände. Die Kursteilnehmer halten sich für die gesamte Länge des Kurses im Gebirge auf. Unser Fortgeschrittenenkurs (Level 2) wird von Fachleuten mit praktischer Erfahrung bei der Leitung, Vorhersage und dem Studium von Lawinenvorgängen unterrichtet.  Wir wählen nur die Allerbesten aus! Viele Kursleiter haben neue Methoden auf dem International Snow Science Workshop (ISSW) vorgestellt und sind in der Lawinengrundlagenforschung aktiv. 

Die Silverton Avalanche School ist eine gemeinnützige Organisation, die sich die Aufklärung der Öffentlichkeit über Sicherheit in lawinengefährdeten Gebieten zur Aufgabe gemacht hat. Alle Einnahmen gehen an den Such- und Rettungsdienst des San Juan County.