Umweltverträglichkeit

Osprey ist stolz auf seinen Beitrag zur Verringerung der Auswirkungen der menschlichen Präsenz auf unseren Planeten. Als führendes Unternehmen der Outdoor-Branche sind wir der Umweltverträglichkeit, dem Umweltschutz und sozialen Belangen verpflichtet. Unsere Bemühungen werden allerdings durch die aufrichtige Erkenntnis gedämpft, dass trotz des bereits Erreichten noch ein langer Weg vor uns liegt. Wir verstehen diese Entwicklung als schrittweisen und evolutionären Prozess und haben in der ersten Hälfte des Jahres 2012 folgende Beiträge geleistet:

• Als stolzer offizieller Sponsor der San Juan Mountains Association verdoppelte Osprey die ersten 2.000 Dollar, die während einer Spendenaktion des örtlichen Radiosenders KSJD an die SJMA gespendet wurden. Die San Juan Mountains Association (www.sjma.org) fördert Bildungsmaßnahmen, Freiwilligeneinsätze, Informationen und die Einbeziehung von Bürgern bei der Nutzung der öffentlichen Flächen in Südwest-Colorado und wird von Osprey auf verschiedensten Ebenen bei dieser Arbeit unterstützt.

• Im Rahmen von Ospreys Pro Deal Spendenprogramm werden 2 Dollar des Verkaufspreises für jeden gekauften Rucksack an ausgewählte Non-Profit-Organisationen gespendet. 2011 wurden insgesamt 10.470 Dollar im Rahmen des Programms gesammelt und an den Breast Cancer Fund, das Women’s Wilderness Institute, die Colorado Environmental Coalition, die American Hiking Society und die Conservation Alliance überwiesen. Zu den Empfängern von Pro Deal Spenden 2012 zählten SOS Outreach, Paradox Sports, die Alaska Wilderness League und die International Mountain Biking Association. Über sein Pro Deal Spendenprogramm stellt Osprey diesen Organisationen wertvolle Mittel für ihre wichtige Arbeit bereit.

• 2012 kaufte Osprey auch seine ersten offiziellen Firmenfahrzeuge. Wir wählten die effizientesten und umweltfreundlichsten Fahrzeuge: zwei neue Fahrräder der Marke Kona! Die beiden neuen Räder stehen den Osprey Mitarbeitern für betriebliche und persönliche Besorgungen sowie als Transportmittel zwischen den Auslieferungslagern zur Verfügung, und wir freuen uns, sie in unser tägliches Osprey Leben integrieren zu können. Wenn wir täglich mehr als 6 km motorisierte Fortbewegung einsparen, reduzieren wir damit über 500 kg Schadstoffe, die zur globalen Erwärmung beitragen. Eine klare Sache also für Osprey, zumal wir ja sowieso gern Rad fahren!

• Neben der Unterstützung der jährlichen Bergsteigaktion "Climb Against the Odds" des Breast Cancer Fund finanziert Osprey jedes Jahr auch für einen Mitarbeiter die Teilnahme an diesem wichtigen Ereignis. Diese Aktion sammelt nicht nur Mittel für den BCF, sondern macht auch auf den Kampf der Organisation um die Beseitigung der zur Auslösung von Brustkrebs beitragenden Umweltfaktoren aufmerksam. 2012 wird Osprey Kundendienstmitarbeiterin Shannon Hahn im Rahmen dieser Aktion den Mount Shasta besteigen, und wir sind stolz darauf, diese phantastischen Bemühungen mit unterstützen zu können. Mehr Infos über den "Climb Against the Odds" des Breast Cancer Fund: http://www.breastcancerfund.org/events/climb-against-the-odds

• Vorausblickend können wir sagen, dass Osprey wichtige, die Umweltverträglichkeit fördernde Maßnahmen für das Jahr 2013 ins Auge fasst. Dies sind u.a. Überlegungen zur Installation von Solarmodulen zur kompletten Stromversorgung von Ospreys Firmensitz in Cortez, Colorado, und ein fortlaufendes Projekt zur vollständigen Eliminierung von Plastikpackungen aus dem Osprey Sortiment. Dabei handelt es sich um große und gewagte neue Schritte auf dem Weg zu mehr Umweltverträglichkeit, über die wir in den kommenden Monaten berichten werden. Osprey unternimmt aber noch viel, um den menschlichen Einfluss auf die Natur zu mindern und die Welt Schritt für Schritt zu verbessern. Helfen Sie uns dabei und nehmen auch Sie sich vor, umweltverträglicher zu leben!